Achtung, Achtung!!!!!

Diesen Sonntag, 20. Oktober um 10.00 Uhr Treffpunkt der Vorstand-und Ausschussmitglieder in Vereinstracht am Schützenhaus zu einem Gruppenfoto.

Die Festmädels sollen ebenfalls mit ihrem neuen T-Shirt erscheinen.

 

SV Almberg Irfersdorf e.V: 

 

Hiermit begrüßen wir alle Schützenschwestern und Schützenbrüder aus dem Schützengau Eichstätt, dem MSB und dem BSSB – und natürlich auch darüber hinaus - auf unseren Seiten recht herzlich und wünschen allen "Gut Schuß". In unserem Schützenverein bieten wir für Jung und Alt ein umfangreiches Programm vom Schießen mit Luftdruckwaffen (Luftgewehr und Luftpistole), Armbrust, Bogenschießen und Lasergewehr an. Natürlich kommt auch der gesellschaftliche Aspekt im Vereinsleben nicht zu kurz. Wir möchten Euch hier unseren Verein vorstellen, über Termine und Aktivitäten informieren und den Schießsport näherbringen.Wir wünschen Euch allen viel Spaß auf unseren Seiten! Wenn wir Euch für den Schießsport interessieren konnten, schaut doch mal an einem unserer Schießabende vorbei. Näheres hierzu findet Ihr auf unserer Sportseite!

 

Herzlichst Eure "Almbergschützen" Irfersdorf


Den Bund der Ehe schossen am vergangenen Samstag in der Pfarrkirche St. Ägidius, Christina und Florian Christoph. Die Trauung nahm Domkapitular Josef Funk, Stadtpfarrer von Beilngries vor. Für ihren Lebensmittelpunkthaben sie sich aber für ein Eigenheim im neuen Aschbucher Baugebiet, dem Heimatort des Bräutigams entscheiden, die Braut stamm aus Pfraunfeld. Nach der Trauung standen unter anderem der Burschenverein und die Feuerwehr Aschbuch Spalier. Auch die "Almberg"-Schützen Irfersdorf Liesen sich es nicht nehmen ihrem Langjährigen Rundenwettkapfschützen und seinerBraut ihre Aufwertung zu machen. Der Bräutigam ist seit Kindesjahren bei den Irfersdorfer Schützen aktiv.

Fahrt zum Oktoberfest 2019

 

 

Volksfestumzug 2019


Irfersdorfer Bogennachwuchs erfolgreich 

  

Bei den Bayrischen Meisterschaften im Bogenschießen auf der Olympia Schießanlage in München/Hochbrück konnte der Irfersdorfer Bogennachwuchs erfolgreich teilnehmen. Auf dem neu angelegten Bogenplatz und besten äußeren Bedingungen, konnte Lea Baier ihre persönliche Bestleistung mit 659 Ringe abrufen und sich den 2. Platz in der Schülerklasse Compound erringen.

Ebenfalls persönliche Bestleistung gelang Moritz Weichenrieder, er kam auf 650 Ringe. Damit verfehlte er einen Trepperlplatz nur Hauchdünn und musste sich mit dem eher undankbaren 4. Platz in der Schülerklasse Compound zufrieden geben. 

Top vorbereitet auf diese Meisterschaft wurden die beiden Nachwuchsschützen von ihrem Trainer Josef Nieberle, dessen akribische Trainingsarbeit  wieder einmal mit einem Titel belohnt wurde.


Bayrischer Mannschaftsmeister mit der Luftpistole

 

 

Zum richtigen Zeitpunkt in Topform und die Glücksgöttin "Fortuna" auf seiner Seite. Am vergangenen Sonntag fand auf der Olympia Schießanlage in München/Hochbrücke die bayrische Meisterschaft mit der Luftpistole statt. Erstmals in der Vereinsgeschichte konnte sich dabei eine Mannschaft der "Almberg"-Schützen in der Schülerklasse qualifizieren .

Trainiert von ihren Vätern Martin Biedermann und Heinrich Prebeck stand das Team zur Überraschung aller am ganz oben auf dem Trepperl und darf sich Bayrischer Meister im Schülerbereich nennen. Mit diesem Erfolg war nun wahrlich nicht zurechnen ob der großen Konkurrenz im Teilnehmerfeld, umso ausgelassener wurde er natürlich gejubelt. "Fortuna" stand Ihnen dabei allerdings auch Pate, denn die zweitplatzierte Mannschaft, die Königlich privilegierte Feueschützen  brachte es im Endergebnis ebenfalls auf 495 Ringe.

Ausschlaggebend für den Irfersdorfer Erfolg war das beste Einzelergebnis einnes Mannschaftsschützen. Dies hatte Benedikt Biedermann mit 171 Ringen von 200 möglichen erzielt. Sein jüngerer Bruder Andreas brachte es auf 161 Ringe und Antonia Preeck komplettierte den erfolg mit 163 Ringen.


 

 
 
Vorausschau auf das Jubiläumsfest im nächsten Jahr 
 
Irfersdorf (wts): Am vergangenen Samstag waren die Mitglieder des Schützenvereins „Almberg“ Irfersdorf zur Jahreshauptversammlung ins Schützenhaus eingeladen. Neben dem verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung durch 1. Schriftführer Stefan Braun und einer ausführlichen Auflistung über die finanzielle Lage des Vereins durch 1. Schatzmeister Michael Kühner standen auch Berichte der einzelnen Spartenleiter auf der Tagesordnung. 
Im Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters Simon Wittmann ging es sowohl um eine Rückblende auf die vergangenen zwölf Monate, als auch auf ein paar Termine in der näheren Zukunft. Erfreut zeigte er sich nochmals über die im Frühjahr bzw. Sommer letzten Jahres durchgeführten Umbaumaßnahmen an den beiden Schießständen. Er verwies auf das große Vertrauen etlicher Mitglieder in die Vereinsspitze, in dem Sie mit 39.000,-€ an zinslosen Darlehen dieses Projekt zwischenfinanzieren. 
Mittlerweile schon zum Selbstläufer für den Vereinsvorstand geworden, sind die Organisationen der einzelnen Vereinsfeste durch die dafür eingeteilte Gruppe. Die Ausarbeitung des Festes obliegt somit der Orga-Gruppe, der Auf- und Abbau kann aber natürlich nur gemeinsam funktionieren, so das Vereinsoberhaupt. Als nächstes großes Event stehen Mitte Mai wieder 5 Vorführungen der vereinsinternen Hennastoi-Bühne auf dem Programm. Gruppenleiterin Melanie Bengl berichtete das der Titel des neuen Stücks „D‘ Eisheilign und de kalt Sophie“ heißt und das deren Namenstage direkt in die Aufführungszeit zwischen dem 10. und 18. Mai fallen. Restkarten sind bei Walli Biedermann (Tel. 08461/1304) noch vorhanden, näherer Vorbericht folgt demnächst.
Der Vereinsvorstand stellte in seiner Vorausschau ausführlich das 100. jährige Vereinsjubiläum im nächsten Sommer vor, welches vom 11. bis 14. Juni 2020 mit dem Gauschützenfest des Schützengaues Eichstätt gebührend gefeiert wird. 
Vom Heimatabend am Donnerstag, 11. Juni mit den „Göltnschmierern“ über einen Abend für die Jugend am Freitag mit DJ und Mallorca-Party inclusive Stargast Markus Becker bis hin zum Showabend am Samstag mit der Band „Donnaweda“ wird einiges geboten sein.
Der Sonntag beginnt dann traditionell mit dem Festgottesdienst im Zelt und das Fest erfährt am Nachmittag dann seinen Höhepunkt mit dem Festumzug durch Irfersdorf. Danach wird dann die Kapelle „Kaiserschmarrn“ versuchen die richtigen Töne und Lieder anzustimmen um eine dementsprechende Stimmung zum Ausklang der Feierlichkeiten herzustellen.
Bereits ab Mitte März wird man zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte das Gauschießen des Schützengaues Eichstätt ausrichten, bei dem es Preise und Geldgewinne von ca. 28.000,- Euro zu gewinnen gibt. 
Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen konnten die beiden Schützenmeister Simon Wittmann und Michael Weber für 25 jährige Vereinstreue Robert Forster und Alexandra Weber auszeichnen. Bereits seit 40 Jahren ist Klaus Biedermann Mitglied bei den „Almberg“-Schützen. In dieser Zeit stellte er in gar manchem Ressort seinen Mann. Vom Sportleiter, Schriftführer bis hin zum 2. Schützenmeister war er für den Verein aktiv und unterstützt nach wie vor beim Schülertraining.

Zum diesjährigen Schützenball in Irfersdorf wurde vom Vorjahressieger Tobias Vogl erneut eine Faschingsscheibe spendiert. Dem gesetzten Teiler kam Klaus Biedermann am nächsten und konnte die Scheibe in Empfang nehmen. Bei ausgelassener Stimmung, umrahmt von der Band Nimm2music, wurde bis in die führen Morgenstunden der Fasching im Beilngrieser Ortsteil eingeleitet. Neben der gesanglichen Einstimmung der Wirtshaussänger un dem Auftritt der Grade aus Preith, war vor allem die Choreografie der "Almberg"  Schützendamen zum Klassiker Thriller von Michael Jackson der Hingucker schlechthin. 

Auch etliche Maschkerer konnte in diesem Jahr das Organisationskomitee wieder begrüßen.


Freundschaftskampf

 

Zu einem gemütlichen Traningsabend trafen sich die Aktiven Damen der beiden Schützenvereine aus Irfersdorf und Neuzell im Irfersdorfer Schützenhaus. Natürlich durfte nach den sportlichen Aktivitäten am Schießstand auch eine deftige Brotzeit im Anschluss nicht fehlen. In diesem freundschaftlichen Rahmen werden sich siecherlich in absehbarer Zeit wieder zusammentreffen.


Doppelte Königsehre für den "Almberg" Sportleiter

Romy Wittmann siegt in der Jugend 

Am vergangenen Wochenende proklamierten die Irfersdorfer "Almberg"-Schützen ihre Könige für das Jahr 2019. Doppelten Grund zur Freude hatte dabei Sportleiter Adolf Wittmann. Nachdem es ihm im vergangenen Frühjahr gelang die Königswürde des Mittelfränkischen  Bezirksschützenkönigs zu erzielen, konnte er auf Vereinsebene sowohl mit dem Luftgewehr als auch mit der Lufpistole ebenfalls die Titel für sich behaupten. In der Geschichte des Vereins gelang dieses Kunststück bisher mit Hans Fleischmann im Jahre 2004 nur einem Schützen.

Mit der Luftpistole konnte Wittmann einen 308 Teiler erzielen und Maria Utzmann, die einen 778,2 Teiler schoss auf den zweiten Platz verweisen. Dritter und somit Brezenkönig wurde Martin Biedermann mit einem 817,6 Teiler. Mit dem Luftgewehr gelang dem "Almberg" Bogenreferenten  Josef Nieberle ein respektabler 159,3 Teiler und Platz 3. Den Titel des Wurstkönigs konnte Vorjahresiegerin Carolin Biedermann für sich behaupten. Bei nur einem Versuch gelang ihr ein 88,2 Teiler. Mit dem besten Teiler der vergangenen Jahre einem 17,7 Teiler Schuss setzte sich Adolf Wittmann hochverdient auch mit dem Luftgewehr die Krone auf. Im Jugendbereich belegte Benedikt Biedermann mit einem 248,1 Teiler den dritten Platz. Auch in diesem Jahr sollte es für Pia Wittmann nichts werden mit dem großen Wurf und dem so ersehnten ersten Königstitel. Mit einem 239,5 Teiler musste die sich erneut ihrer jüngeren Schwester Romy geschlagen geben. Diese brachte es auf einen 166,2 Teiler und ist somit nach 2017 bereits zum zweiten Mal Jugendkönigin.

Spitzenergebnisse bei der Vereinsmeisterschaft 

Teilnehmerrekord mit dem Lasergewehr

 

Im Rahmen der Königsproklamation fand in der vergangenen Woche auch wieder die Verleihung der Vereinsmeisterschaft bei den Irfersdorfer "Almberg"- Schützen statt. Das beste Ergebnis aller Starter des Meisterschaftsschießens gelang Florian Biedermann mit 410,9 Ringen in der Schützenklasse mit dem Luftgewehr. Ihm folgte in dieser Gruppe Norbert Pöppel mit 405,3 Ringen vor Tobias Vogl mit 404,1 Ringen. In der Damenklasse triumphierte  Annalena Mosandl mit 383,3 vor Carolin Biedermann (367,1 R.) und Christine Meier (364,1 Ringen). In der Altersklasse konnte sich in diesem Jahr Adolf Wittmann mit 390,8 Ringen vor seinem Bruder Simon (381,5 R.) behaupten. 

Bei den Senioren lag am Fritz Biedermann (356,2 R.) vor Hans Fleischmann. 

Die mit Abstand stärkste Gruppe stellten die jüngsten Aktiven von 6 bis 9 Jahren mit Lasergewehr. Die Jugendleitung erfreut sich aktuell über einen enormen Zuspruch der Kids, welche mit 15 Startern einen neuen Teilnehmerrekord aufstellten. Mit jeweils 20 Treffern von 20 Schuss teilten sich Emilie Meier und Christoph Biedermann den Platz auf dem Trepperl. 

Ebenfalls Gleichstand herrschte dahinter mit 19 Treffern bei Carina Hofmann und Alexander Weber.

In der Schülerklasse B konnte sich Lisa Pöppel mit 165,0 Ringen vor Anna-Lena Wolfram (123,7Ringen) an die Spitze schießen.

Der Sieg in der Schülerklasse A ging an Romy Wittmann mit 173,0 Ringen.

Der Sieg in der Jugendklasse ging mit 378,2 Ringen Julia Busch vor Jonas Pöppel welcher es auf 339,6 Ringe brachte. Mit 400,1 Ringen konnte sich Nico Wittmann den ersten Platz in der Juniorenwertung sichern. Gefolgt von seiner Schwester Pia mit 386,9 Ringen und Markus Clarner (383,4 R.). In der Luftpistolen-Schützenklasse  untermauerte Tobias Vogl mit 389,0 Ringen seine aufstrebende Form in dieser Disziplin und konnte seinen Mannschaftskollegen Martin Biedermann (388,2 R.) hauchdünn auf Platz zwei verweisen. Auf Rang drei schaffte es Reinhard Merkl mit 362,3 Ringen.

Die Wertung in der Altersklasse ging mit 382,4 Ringen an Heinrich Prebeck vor Adolf Wittmann mit 318,4 Ringen. Bei den Senioren erzielte Anton Merkl 293,0 Ringe und in der Damenklasse brachte es Maria Utzmann auf 282,2  Ringe. Im Schülerbereich erfreut man sich derzeit über 5 Nachwuchsschützen.

In der Schülerklasse B gewann Andreas Biedermann mit 165,6 Ringe vor Bastian Meier (111,8 R.) und Florian Sippl (59,6 R.). Mir sehr starkern 189,3 Ringen konnte Benedikt Biedermann den Sieg in der Schülerklasse A für sich verbuchen. Hier kam Antonia Prebeck mit 135,5 Ringen auf den zweiten Platz. Das beste Resultat aller Starter mit dem Bogen gelang wieder einmal Roland Seyberth in der Schützenklasse. 

Mit hervorragenden 285 von möglichen 300 Ringen gelang ihm dabei ein neuer Vereinsrekord. Ihm am nächsten kam mit 273 Ringen Michael Weder auf Platz zwei vor Bettina Nieberle , die es auf 268 Ringe brachte.

Die Jugendwertung ging mit 257 ringen an Lea Baier, gefolgt von Moritz Weichenrieder (256 Ringen) und Jason Süß mit 245 Ringen.

In der Rubrik Kinderbogen kam Florian Weber auf 43 Ringe. 

Folgende Scheiben wurden verliehen:

Die Gedächtnisscheibe an das Ehrenmitglied Adolf Wittmann sen. konnte sich erneut Nico Wittmann sichern, ihm gelang dabei ein 28,2 Teiler.

Die Damenscheibe von Centa Karl wurde mittels Glückschuss auf einen festgesetzten Teiler ermittelt. Diesem kam Petra Wittmann mit einem unterschied von 3,7 Teilen am nächsten. 

Eine Kindstaufscheibe, gestiftet von Stephanie und Roland Seyberth für Söhnchen Fabian konnte Julia Busch mit einem 43,8 Teiler in Empfang nehmen. Die Ehepartnerscheibe von Waltraud und Tomas Schmitdner ging an Petra (138,0 Teiler) und Adolf Wittmann (211,0 Teiler). 

Mit einem 1,0 Teiler landete Sandra Mosandl den besten Trainingsschuss in abgelaufenen Jahr. Ihr am nächsten kamen Hans Lehmann, der einen 1,6 Teiler mit der Luftpistole erzielen konnte und Markus Clarner mit einem 5,0 Teiler.

Zu guter Letzt wurde Benedikt Biedermann als bester Nachwuchsschütze ausgezeichnet. Diese Ehrung beinhaltet neben den sportlichen Leistungen, unter anderem auch den an den Tag gelegten Trainingsfleiß.

 


Finalschießen beendete das Sportjahr der "Almberg"-Schützen 

Als letzte Veranstaltung im Kalenderjahr 2018 war das alljährliche Vereinsfinalschießen auch diesmal wieder ein Besuchermagnet, was die sportliche Abteilung sowie die Akteure am Schießstand sehr erfreute. Es wurde nicht nur die Gesamtvereinsmeister mit dem Luftgewehr, der Luftpistole und dem Bogen ermittelt , sondern auch die jüngsten Hoffnungsträger durften ihr Können unter Beweis stellen.

Den Anfang der Darbietungen machten dabei die kleinsten Aktiven mit dem Lasergewehr. Einen famosen Wettkampf konnte hierbei Carina Hofmann abliefern. Da ihr kein Fehlschuss unterlief, konnte sie sich mit 10 Treffern an der Spitze setzen. Einen spannenden Kampf gab es unterdessen um Platz zwei. Mit lediglich einem Fehlschuss lagen hier Emilie Meier und Alexander Weber mit neun Treffern gleichauf und mussten somit im Stechen gegeneinander antreten. Die besseren Nerven hatte hierbei Emilie Meier, die aber erst nach dem 5. Stechschuss als Siegerin den Stand verlassen konnte.

Die Jugendklasse wurde ganz souverän von Markus Clarner beherrscht. Er konnte somit seiner leichten Favoritenrolle gerecht werden und erzielte nebenbei erwähnt, sogar mit 98,6 R das beste Resultat des Tages. Ihm gelang bei seinen 10 Finalschüssen das Kunststück drei Mal den Höchstwert von 10,9 R zu erzielen. Eher überraschend gelang Romy Wittmann mit 93,3 R der Sprung auf Platz 2 vor ihrer älteren Schwester Pia mit 90,6 R. Als nächster Höhepunkt stand dann das Finale der Bogenschützen auf dem Programm.

Acht Schützen traten gleichzeitig aber in unterschiedlichen Altersgruppen und Disziplinen an den Stand. Durch die Vielzahl an Zuschauern, wurde auch diesem Finale der nötige Rahmen gegeben. Gesamtvereinsmeister mit 93 von 100 möglichen Ringen wurde Michael Weber. Um Platz 2 gab es ein Stechen zwischen den beiden Eheleuten Stephanie und Roland Seyberth. Beide kamen im Vorfeld auf 89 R.

Mit einer Neun zu einer Sieben hatte Roland dann im Stechen das bessere Ende auf seiner Seite.

Spannende Verhältnisse bei den Luftpistolen Schützen. Mittlerweile herrscht bei dieser Disziplin ein wahrer Dreikampf um die Krone des Besten LP-Schützen. Am Ende sollte mit 91,6 Ringen Martin Biedermann 

die stärkste Leistung vollbringen können. Den zweiten Platz konnte Tobias Vogl mit 91,6 Ringen 

hauchdünn vor Reinhard Merkl (91,3 Ringe) für sich beanspruchen. Ein durchweg spannendes Finale der Luftgewehrschützen rundete die sportlichen Aktivitäten an diesem Tag ab. Zum ersten Mal in seiner noch jungen Schießkarriere konnte sich Nico Wittmann den Titel des Gesamtvereinsmeisters sichern. Ihm reichten dazu 97,1 Ringe. Nach einem spannenden letzen Finalschuss konnte Simon Wittmann mit 95,8 Ringen den zweiten Platz für sich behaupten. Zwischen Ihm und dem sechstplatziertem , seinem Bruder Adolf lagen aber gerade Mal 1,5 Ringe. Dazwischen landeten Roland Seyberth mit 95,6 Ringen auf dem 3 Platz, gefolgt von Tobias Vogl  mit 95,5 Ringen und Norbert Pöppel mit 95,3 Ringen. 

Das neue Vereinsjahr beginnt an diesen Samstag 5. Januar um 16.30 Uhr mit einem Gedenkgottesdienst an die verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins Danach ist gegen 17.15 Uhr Treffpunkt am Kirchenportal zur Einholung der neuen Könige. Die Proklamation der neuen Würdenträger sowie die Verleihung der Vereinsmeisterschaft und der ausgeschossen Schützenscheiben beginnt ab ca.20.00 Uhr im Schützenhaus.   


Irfersdorf Bogennachwuchs jubelt

Bei den diesjährigen Meisterschaften im Bogenschießen in der Halle im mittelfränkischen Herrieden konnte der Irfersdorfer Bogennachwuchs mehrere Titel für sich verbuchen. So wurde in der Schülerklasse mit den Compoundbogen, mit den Schützen Lea Baier, Moritz Weichenrieder und Jason Süß der erste Platz mit der Mannschaft belegt. In der Einzelwertung Schüler Compoundbogen konnte Lea Baier den erste Platz mit 540 Ringe belegen und ist somit Bezirksmeisterin in seiner Klasse. Platz 3 in derselben Klasse erreichte Moritz Weichenrieder mit 508 Ringen, dicht gefolgt auf Platz 4 von Jason Süß mit 503 Ringe. Beachtliche 463 Ringe schoss Finn Stougard bei seiner ersten Meisterschaft in der Schülerklasse Blankbogen und konnte sich den Viezemeistertitel sichern. Susanne Nieberle belegte in der Schülerklasse "B" weiblich einen guten 15 Platz mit 377 Ringe.


Irfersdorfer Urgestein wird Bundesschützenkönig

Beim diesjährigen Gauschießen des Schützengaus

Eichstätt verbunden mit dem Bundesschießen des 

Mittelfränkischen Schützenbundes in Tauberfeld wurde

am vergangenen Sonntag dem 1. Sportleiter der Irfersdorfer "Almberg"-Schützen die Würde des Bundes-

schützenkönigs überreicht.

Noch nie in der Vereinsgeschichte wurde einem für Irfersdorf startenden Schützen diese zweifellos Ehre

zu Teil. Verbunden mit diesem Aushängeschild Reihen sich aber auch etliche Verpflichtungen, unter anderem die Teilnahme am Oktoberfest- Schützenfestzug für den Mittelfränkischen Schützenbund. Beim vorangegangenen Preißschießen im Frühjahr diesen Jahres konnte sich der Verein zudem in der Meistbeteiligung mit 54 Schützen den zweiten Platz sichern, davon war man mit 23 Schüler- und Jungschützen am Stand was in dieser separat geführten Wertung gar den ersten Platz bedeutete.

 


Jugendausflug 2018

Zwei herrliche Tage verbrachten die Jugend der Almbergschützen in Wildschönau. Bei selbstgemachter 

Pizza und Spiele wurde der Freitag begonnen. Bei herrlichen Wetter konnte am Samstag eine Wanderung durch die Kundler Klamm unternommen werden. Am Abend wurde noch gegrillt, bevor man am nächste

Tag wieder die Heimreise antrat.


SV Irfersdorf  steigt in die Bayernliga auf

1. LP Mannschaft feiert weiteren großen Vereinserfolg

 

Die erste Luftpistolenmannschaft des SV Almberg Irfersdorf ist nach einer sehr erfolgreichen Saison völlig überraschend

der direkte Aufstieg in die dritthöchste Liga gelungen. Nach einem sensationellen zweiten Platz in der Mittelfrankenliga

schießen die Irfersdorfer in der nächsten Saison in der Bayernliga Nord-West. Dieser Aufstieg ist neben den Midallen

auf bayrischer und deutscher Meisterschaften in den vergangenen Jahren,  der nächste großen Erfolg des Vereins.

 

In der Aufstiegsmannschaft schossen Martin Biedermann (368,36 Ringe im Schnitt), Tobias Vogl (362,93), Reinhard Merkl (355,93),Heinrich Prebeck (347,86) und Hans-Jürgen Lehmann (324,57) ihre bisher beste Saisonleistung mit  insgesamt 

10 Siegen und lediglich 4 knappen Niederlagen. Der eigentlich angesetzte Relegationskampf in Neumarkt ist kurzfristig 

entfallen, da der 1. Mannschaft aus Hitzhofen der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang und somit ein dritter Platz in 

der Bayernliga Nord-West frei würde, der die direkte Qualifikation der Irfersdorfer bedeutete. Der unerwartete Aufstieg

in die Bayernliga setzt der ohnehin beachtlichen Leistung kurz vor dem 100-jährigen Vereinsjubiläums noch die Krone

auf.  

 

Nach einer verdienten Sommerpause freuen sich die Männer rund um den Mannschaftsführer  Martin Biedermann 

bereits auf Ende Oktober , wo das neue Abenteuer "Bayernliga" beginnt und hoffentlich spannende Duelle und reichlich

Erfahrung mit sich bringen wird.

 

 

Die Aufstiegsmannschaft der Irfersdorfer: v.l. Martin Biedermann, Heinrich Prebeck, Tobias Vogl, Hans Lehmann und

Reinhard Merkl.


Hier sind die Aufsteiger  von der 3. Mannschaft.

Willkommen in die A-Klasse.

 


Benedikt Biedermann ist unser neuer Bezirksmeister


Jahreshauptversammlung bei den "Almberg"-Schützen

 

Rückblick auf das vergangene Jahr, Ausblick auf das kommende Jahr sowie ein Rekord und Ehrungen prägten die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schützenverein "Almberg" Irfersdorf. Neben den Berichten der einzelnen Spartenleiter ging Schützenmeister Simon Wittmann ausführlich auf die zurückliegenden 12 Monate im Vereinsleben ein. Die Anzahl der Mitglieder stieg auf ein Rekordhoch von 314 Personen. Man kann somit aktuell den zweithöchsten Mitgliederstand aller Gauvereine aufweisen.

Wittmann verwies in seinem Tätigkeitsbericht auf so manche Aktivitäten im abgelaufenen Jahr, unter anderem auch auf die im vergangenen Herbst abgehaltene Außerordentliche Mitgliederversammlung bei der man die Vereinssatzung aktualisierte und überarbeitete. Als äußerst schwierig gestaltet sich bisweilen die Findung eines Festwirtes für das Gauschützenfest an Pfingsten 2020 zum 100. jährigen Vereinsjubiläum. Da man für dieses favorisierte Festwochenende bisher keinen den Vorstellungen entsprechenden Festwirt finden konnte, werden nun demnächst Gespräche mit Festzeltbetrieben geführt, die sich die Übernahme bzw. die Ausrichtung des Festwochenendes zwei Wochen nach Pfingsten vorstellen könnten. Es kann dann sogar durchaus sein, dass man den Fronleichnamsfeiertag am Donnerstag, 11. Juni noch zusätzlich ins Programm mit aufnimmt und ein viertägiges Fest abhält.

Außer den üblichen Berichten vom Schatzmeister, Sport- und Jugendleiter sowie der einzelnen Spartenleiter stand in diesem Jahr erstmals ein Bericht der bei den Wahlen im vergangenen Jahr neu gegründeten Organisationsgruppe Theater auf der Tagesordnung. Gruppenleiterin Melanie Bengl berichtete über das sehr gut beim Publikum angekommene Stück vom letzten Jahr und gab zugleich einen kleinen Ausblick auf das neue Stück das wieder Anfang Mai aufgeführt wird. Zum Kartenvorverkauf ist am 8. April ab 9.30 Uhr Einlass ins Schützenhaus und ab 10.00 Uhr werden die Karten nach vorheriger Anmeldeliste ausgegeben. Frei nach dem Motto: " Der frühe Vogel fängt den Wurm" bzw. bekommt die besten Plätze.

Im Block Ehrungen bedankte sich der Vereinsvorsitzende bei treuen Mitgliedern für 25. jährige Vereinszugehörigkeit sowie bei den in der vergangenen Wahl ausgeschiedenen Vorstandschafts-bzw. Ausschussmitglieder mit einem kleinen Präsent.

Seit vergangenen Woche haben nun auch die Umbaumaßnahmen am unteren Schießstand begonnen. Nach Bescheid zum vorzeitigen Baubeginn durch den Bayrischen Sportschützenbund werden die Vereinsmitglieder ihr Schmuckstück in den nächsten Wochen an beiden Schießständen auf Hochglanz bringen und die 16 Stände mit der neuesten vollelektronischen Technik ausstatten.

 

 


Am  Faschingssamstag zogen in Irfersdorf  ca. zwei

dutzend Männer von Haus zu Haus um Geldspenden

zu sammeln, mit dem sie wieder wohltätige Zwecke

bzw. hilfsbedürftige Institutionen unterstützen 

werden. Bevor sie sich auf ihren kräftezehrende Weg

durch die Ortschaft machten stellten sie sich nach

einem  Weißwurstfrühstück beim "Heiselbauern" zum

Erinnerungsfoto zusammen.

Die Spendenbereitschaft war auch in diesem Jahr

wieder  vorbildlich und so wird man in den kommenden

Wochen wieder an drei Einrichtungen das Geld

übergeben können.



 

 

 

 

SV  Almberg räumt ab

 

Eichstätt, 03. Nov.

Bei dem alljährlichen Gauehrenabend vom Schützengau Eichstätt hat der SV Almberg sensationell abgeräumt. Der Verein darf stolz sein auf seine Schützinnen. In dem Rundenwettkampf 2016 / 2017 errreichte die Mannschaft des Almberg Irfersdorf I den 1.Platz. Katrin Biedermann 355,29 R,

Christine Meier 353,25 R, Alexandra Weber 327 R und Karin Pöppel 323,29 R.

In der Damenklasse erreichte Katrin Biedermann den 2. Platz in der Einzelwertung. Christine Meier nahm den 3. Platz mit nur 2 R weniger.

Die Bogenmannschaften " glänzten" an diesem Abend besonders. Irfersdorf I (Christine Ferstl, Roland Seyberth, Michael Weber) erreichte den 1. Rang in der Gauoberliga mit 2180 R und 20:0 Punkte. 

Die 3. Bogenmannschaft (Christian Clarner, Daniel Nieberle, Josef Nieberle) machten auch den 1.Platz 

mit 1925 R und 20:0 Punkten.

Michael Weber belegte in der Einzelwertung Gauoberliga Compoundbogen mit 74,43 R den 1.Rang.

Josef Nieberle erreichte den 1.Platz in der Gauklasse Recurvebogen mit 71,57 R.

Daniel Nieberle kann auf seinen 1.Platz in der Gauklasse Compoundbogen mit 60,57 R stolz sein.

 

Der Fritz ist 85.

Zu seinem 85. Geburstag konnte Fritz Ketterl

aus Irfersdorf zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen. Unter anderem überbrachte Stadtrat Manfred Gaag die Glückwünsche der Stadt Beilngries und

1. Schützenmeister Simon Wittmann die 

des Schützenvereins "Almberg" Irfersdorf 

wo Ketterl noch immer an den verschiedensten Vereinsfesten teilnimmt. 

Für seinen unermüdlichen Einsatz um den

Verein, vor vielen Jahren zum Ehrenschützenmeister ernannt.

 

 


Wolfgang Weber zum Ehrenmitglied ernannt

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde Wolfgang Weber zum neuen Ehrenmitglied der Irfersdorfer "Almberg"-Schützen ernannt.

1. Schützenmeister Simon Wittmann würdigte in seiner Laudatio das große Engagement Webers seit vielen Jahren und verwies darauf, dass es eine Ehrenmitgliedschaft im Schützenverein nicht wegen einer bestimmten Vereinszugehörigkeit gibt, sondern das diese Würdigung mit Sicherheit ein paar außergewöhnliche Leistungen in der Vergangenheit beinhaltet. Unter anderem leitete er die Geschicke des Vereins von 1996 bis 2002 als

1. Schützenmeister und ist seit dem Bau des Schützenhauses im Jahre 1992 als Haus- und Hofelektriker tätig gewesen.


Ehrenmitgliedschaft

Bei den Feierlichkeiten anlässlich seines

70. Geburtstages wurde Josef Pöppel zum neuen

Ehrenmitglied des Schützenvereins ernannt.

Von 1996 bis 2005 bekleidete er den Posten des

2. Schützenmeister und seit der Fertigstellung des Schützenhauses im Jahre 1994 war er bis zum

letzten Jahr für die Pflege der Außenanlage mit verantwortlich. Grund genug für die neuformierte 

Vorstandschaft im diese Würde zuteil werden zu lassen. Die beiden Vereinvorstände Simon Witt-mann (links) und Michael Weber überbrachten

ihm die Glückwünsche des Vereins.




www.giga.de/Downloads/u18-formular/